Allgemeiner OffTopic-Thread

    • ist-vorhanden schrieb:

      Doug hab ich früher gerne geschaut.
      Sascha Draeger kennen einige vielleicht als Dipsy aus den Teletubbies. :D
      Oh nein hahahah, krass muss ich mir direkt noch mal anhören.
      Er soll ja auch Rocko aus Rockos modernes Leben gesprochen haben.
      Ey da hört er sich ganz anders an als Itachi, gut ist auch bestimmt 10 Jahre vorher aufgenommen wurden ^^
      Left4DeadHunter
    • Neu

      Ein toller Tag. :D
      Die faire und geregelte Werbung hat gewonnen. Ich gratuliere den Entwicklern von AdblockPlus. ^^ Dummerweise sind ausgerechnet die Deutschen die Pappnasen die meinten die Entwickler zu verklagen. Die großen Konzerne in den USA zahlen ihren verhältnismäßig geringen Beitrag, damit ihre Werbung seriös und präsent im Internet auch bei AdBlock Nutzern angezeigt wird. Dort klagen die von denen man es erwartet nicht.
      Der Axel Springer Verlag gehört ja nun auch nicht zu den seriösen Firmen in Deutschland, deshalb sollten gerade die mal schön ihren Mund halten, dass irgendjemand anderes Geschäftsschädigend wäre. Allerdings besteht das Geschäft eines Verlages nicht aus Nachrichten und nicht aus Werbeeinnahmen?

      Folge dem Kredo
    • Neu

      Dukemon schrieb:

      Allerdings besteht das Geschäft eines Verlages nicht aus Nachrichten und nicht aus Werbeeinnahmen?
      Wie sollen denn die kostenlos angebotenen Nachrichten im Internet finanziert werden, wenn nicht mit Werbeeinnahmen? Überleg mal...
      Aktuelle Animes:

      Detektiv Conan - ReRun (302/333)
      Dragon Ball Super (52/52)
      Dragon Ball Z Kai (167/167)
      One Piece (584/628)
    • Neu

      Dukemon schrieb:

      Der Axel Springer Verlag gehört ja nun auch nicht zu den seriösen Firmen in Deutschland, deshalb sollten gerade die mal schön ihren Mund halten, dass irgendjemand anderes Geschäftsschädigend wäre. Allerdings besteht das Geschäft eines Verlages nicht aus Nachrichten und nicht aus Werbeeinnahmen?
      Die Firma, die hinter Adblock Plus steckt, würd ich auch nicht gerade als seriös einstufen. Ihr Geschäftsmodell basiert ja darauf, dass Geschäftsmodell der anderen kaputtzumachen. Ich kann verstehen, dass Leute wollen, dass die Werbung nicht blockiert wird, denn dafür nutzt man die Website bzw. die Infos kostenlos. Allerdings war es auch dämlich von den Medienhäusern, Nachrichten auf den Websites kostenlos anzubieten. Für eine Zeitung zahlt man Geld, aber im Internet kann man auch alles kostenlos lesen?
    • Neu

      Naja, zumindest die BILD fährt ja zweigleisig. Die bieten sowohl kostenlose Inhalte mit Werbung als auch kostenpflichtige Inhalte, für die man ein Abo braucht, an.
      "Ihr wollt meinen Schatz? Den könnt ihr haben! Sucht ihn doch! Irgendwo habe ich den größten Schatz der Welt versteckt."
    • Neu

      ist-vorhanden schrieb:

      Die Firma, die hinter Adblock Plus steckt, würd ich auch nicht gerade als seriös einstufen. Ihr Geschäftsmodell basiert ja darauf, dass Geschäftsmodell der anderen kaputtzumachen.
      Also aus meiner Sicht geht es bei Werbeblockern schlicht darum einige Regeln für Werbung aufzustellen. Es gibt denke ich zwei Sorten von Nutzern von Werbeblocker. Die eine will gar keiner Werbung, die andere sieht in Werbung ihren Zweck, aber möchte aber keine Internetseiten haben die aus 80/90 % Werbung und der Rest dann nur noch aus Inhalt bestehen.
      Letztere wollen Regeln für Werbung im Internet die AdBlock in gewisserweise aufstellt. Beeinträchtige nicht das Surfverhalten der Internetnutzer, also vermeide aufdringliche Werbung (blinkende Werbebanner in grellsten Tönen, mit fehlleitenen Warnmeldungen, die auf dem ersten Block vor allem für unerfahrene Nutzer echt wirken und Panik verbreiten (ihr Browser ist ungeschützt und der ganze Kack)) und vor allem hüte dich tunlichst dem Internetnutzer die Kontrolle über den Browser wegzunehmen (direkt beim Laden der gewünschten Seite werden Weiterleitungsskripte geladen die sofort PopUps oder noch viel schlimmer gleich auf die Werbetreibende Seite weiterleiten) dann wird deine Werbung auch in den Standardeinstellungen weiterhin angezeigt. Verstößt du dagegen, wird deine Werbung im Gegenzug nicht mehr angezeigt.
      Diese Whitelist ist ein fairer Kompromiss der nicht Geschäftsschädigend sein soll, sondern den Internet ein paar Regeln geben und das Erlebnis Internet erträglich machen. Den Internetbenutzern ist es selbst überlassen welche Mechanismen und Filter greifen, aber vielen AdBlock Nutzern geht es schlicht darum das Werbung eine Webseite präsent aber nicht aufdringlich begleitet, den Inhalt aber nicht aus dem Bildschirm verdrängt.

      Der Springer Verlag verdient auch so schon genug, das bisschen kann sogar er in eine Whitelist investieren als Werbekunde, wenn es sogar Google und Amazon hinbekommen.

      Folge dem Kredo
    • Neu

      Ich hab das so verstanden, dass auch Werbung, die ABP akzeptabel findet, blockiert wird, und dann und nur dann nicht, wenn sie sich auf die Weiße Liste setzen lassen (also zahlen).

      Edit: Grade auf deren Website geschaut: Whitelisting ist für kleine und mittlere Websites kostenlos, für große anscheinend nicht.

      Und das Formular, was man ausfüllen soll, ist doch eine Verarsche. Man kann maximal drei URLs angeben. (Im Formular wird nach der exakten URL gefragt, also soll man wohl jede einzelne mit akzeptabler Werbung angeben.) Eine Nachrichtenwebsites hat aber Unmengen an URLs. Dann schaut sich ein ABP-Mitarbeiter das an und entscheidet, ob die Kriterien für akzeptable Werbung erfüllt ist. Ich glaube nicht, dass das so schnell passiert. Bis dahin ist der Artikel schon veraltet.